Weltrekord im Apnoetauchen

Wenn Beckenrandschwimmer (wie ich) vom Weltrekord im Apnoetauchen sprechen, meinen sie normalerweise den Rekord in der No-Limits Disziplin. Das tut dieser faszinierenden Sportart jedoch unrecht, da diese noch viele weitere spannende Disziplinen bietet, die von der breiten Masse meistens ignoriert werden.

Es gibt nicht nur einen Weltrekord im Apnoetauchen…

Derzeit werden von der AIDA acht verschiedene Disziplinen angeboten. Apnoetaucher assoziieren AIDA übrigens nicht mit einer Verdioper, einer Kreuzfahrtschiff-Reederei oder mit einer Wiener-Café-Konditorei sondern mit der „Worldwide Federation for breath-hold diving“. Insgesamt gibt es daher nicht einen Weltrekord im Apnoetauchen, sondern 8 verschiedene Weltrekorde in verschiedenen Disziplinen.

In folgenden Disziplinen werden Apnoe-Wettkämpfe durchgeführt. Die jeweiligen Rekorde habe ich für euch natürlich auch eingefügt. (Stand 19.07.2013)

Tauchen

Static Apnea (STA)

Neulinge im Apnoesport beginnen meistens mit dieser Disziplin. Der Apnoetaucher hält die Luft so lange wie möglich an. Der Taucher wird dabei von einem Partner gesichert und liegt dabei im Wasser mit dem Gesicht nach unten – er spielt also praktisch Wasserleiche. Das ganze schaut für Zuschauer nicht sehr spektakulär aus, ist jedoch eine enorme psychische Belastungsprobe – zumindest wenn man bei Wettkampfzeiten mithalten will.

Weltrekord Herren: 11 min 35 sec – Stéphane MIFSUD (FRA)

Weltrekord Damen: 9 min 02 sec – Natalia MOLCHANOVA (RUS)

Weltrekord-im-Apnoetauchen-statik

(Quelle: Wikicommons)

Frage: Nach 3-4 Minuten ohne Luft treten im Hirn doch schon bleibende Schäden auf? Wie überleben es die Sportler mehr als 10 Minuten unter Wasser zu bleiben?

Richtig – Schäden im Gehirn treten dann auf, wenn die Blutversorgung unterbrochen ist. Solange der Sportler noch bei Bewusstsein ist, wird das Gehirn noch mit Blut versorgt. Daher muss man sich um den geistigen Zustand der Apnoetaucher keine Sorgen machen.

Variable Weight (VWT)

Der Taucher darf mit einem Gewicht von maximal 35 kg Absteigen. Den Aufstieg muss er ohne technischen Hilfsmittel schaffen, der Taucher kann das Gewicht jedoch unten zurücklassen.

Weltrekord Herren:  142 m  Herbert NITSCH (AUT)

Weltrekord Damen: 127 m – Natalia MOLCHANOVA (RUS)

Constant Weight (CWT)

Der Taucher muss selbst ohne technische Hilfe abtauchen, dabei darf er so viel Blei mitnehmen wie er möchte, dieses muss aber wieder an die Oberfläche gebracht werden. Constant Weight ist die heimliche Köngigsdisziplin des Apnoetauchens.

Weltrekord Herren:  126 m  Alexey MOLCHANOV (RUS)

Weltrekord Damen: 101 m – Natalia MOLCHANOVA (RUS)

Constant Weight Without Fins (CNF)

Wie oben nur ohne Flossen.

Weltrekord Herren:  101 m  William TRUBRIDGE (NZL)

Weltrekord Damen: 68 m – Natalia MOLCHANOVA (RUS)

Free Immersion (FIM)

Ähnlich wie Constant Weight Without Fins. Hier darf jedoch das Führungsseil zum hinab oder heraufziehen verwendet werden.

Weltrekord Herren:  121 m  William TRUBRIDGE (NZL)

Weltrekord Damen: 88 m – Natalia MOLCHANOVA (RUS)

Dynamic With Fins (DYN)

In dieser Disziplin geht es darum unterwasser eine möglichst lange Strecke ohne technische Hilfsmitteln und nur mit einem Atemzug zurückzulegen. Die Minimumlänge des Beckens muss 25 Meter betragen.

Weltrekord Herren:  281 m  Goran ČOLAK (CRO)

Weltrekord Damen: 234 m – Natalia MOLCHANOVA (RUS)

Dynamic Without Fins (DNF)

Wie oben nur ohne Flossen.

Weltrekord Herren: 218 m  Dave MULLINS (NZL)

Weltrekord Damen: 182 m – Natalia MOLCHANOVA (RUS)

No Limit (NLT)

Die bekannteste Apnoe-Disziplin – vermutlich weil es hier am weitesten in die Tiefe geht und auch dank des Films „Le grand bleu“. Wenn über den Weltrekord im Apnoetauchen in Medien berichtet wird, kann man davon ausgehen, dass es sich um eine No-Limit Disziplin handelt.

Hier ist alles erlaubt – deshalb No-limit. Aus diesem Grund wird zum Erreichen der Weltrekorde auf ausgeklügelte technische Hilfsmittel zurückgegriffen. Normalerweise wird der Athlet mithilfe eines Schlittens in die Tiefe gebracht und dann mittels eines Hebeballons wieder nach oben gebracht. Technische Defekte können hier schnell zu tödlichen Unfällen führen.

Weltrekord Herren:  214 m  Herbert NITSCH (AUT)

Weltrekord Damen: 160 m – Tanya STREETER (USA)


5.00 avg. rating (94% score) - 1 vote

Kommentare sind geschlossen.